Willkommen bei

***  

 www.praxelius.de

Verfasser: Otto Praxl

 
Gesamtübersicht

Impressum
Bitte lesen Sie zuerst das Impressum,
dort finden Sie die Kontaktadressen des Verfassers
und Informationen über das Urheberrecht.


Liebe Leserin, lieber Leser,

Wie Sie der Historie entnehmen können, entstanden die Inhalte dieser Homepage ursprünglich aus den Beiträgen für den HP-Taschenrechner.
Die hier aufgelisteten Beiträge sollen die Bücher des Verfassers ergänzen, denn dort konnten aus Platzgründen nicht alle Beiträge aufgenommen werden.
Die Internet-Links in den Büchern des Verfassers können durch inzwischen erfolgte Umgestaltung der Homepage überholt sein, deshalb sollte man die betreffenden Beiträge in der nachfolgenden Übersicht suchen. Wenn Sie einen im Buch erwähnten Beitrag hier nicht finden sollten, fragen Sie bitte den Verfasser.

Für Rückmeldungen (Meinungsäußerungen, Fehlerhinweise, Vorschläge) wäre ich äußerst dankbar. Die Absender der Zuschriften bleiben anonym, auch wenn hier evtl. über den Inhalt der Zuschriften berichtet wird.

Nun wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen der Beiträge.

Mit freundlichen Grüßen
Otto Praxl



Allgemeine Beiträge

(HTML) Historie der Praxelius-Homepage

(BMP) Jahreskalender 2017
Dieser steht als BMP-Grafik zur Verfügung und kann als Wandkalender ausgedruckt werden.

(HTML) Über den Aufbau dieser Homepage
Der strukturelle Aufbau einer Homepage sollte den Lesern gerecht werden.
Mit Bildern und Texten überfrachtete Internetseiten werden dem Informationsbedürfnis der Leser nicht gerecht.

(HTML) Deutsch geschrieben
Deutsche Rechtschreibung hier auf der Homepage.

(PDF) Bairisch geredet und geschrieben
Ein Anliegen des Verfassers.

(HTML) Der Computerfreak und sein Stress
50 Jahre Erfahrung mit Computern, ein Bericht zum Nachdenken.

(HTML) Vernetzt mit sich selbst
Das größte Kommunikationsnetzwerk befindet sich nicht draußen in der Welt, sondern im Gehirn jedes einzelnen Menschen. Das menschliche Gehirn ist ein Netzwerk von Milliarden grauer Zellen, die neuronal verknüpft sind und mit Milliarden anderer Gehirn- und Nervenzellen sinnvoll zusammenwirken. Dieses Netzwerk ist durch das Internet nicht zu übertreffen.
Der Beitrag beleuchtet einige Gesichtspunkte und regt zu weiteren Überlegungen an.

(PDF) CD-Hüllen

(23,6 kB). Die üblichen CD/DVD-Hüllen aus Kunststoff (Acrylglas) schützen die CD/DVD-Scheiben optimal.
Leider benötigt eine solche Hülle etwa 10 mm Stapelplatz und wiegt mit CD/DVD etwa 100 g. Viel
platzsparender sind CD/DVD-Hüllen aus gefaltetem Karton. Einschließlich CD/DVD ist eine Kartonhülle
nur etwa 2,5 mm dick und wiegt etwa 28 g. Diese Kartonhüllen kann man kostengünstig nach
Bedarf selbst herstellen.
Hier ist die Anleitung zur Herstellung der Kartonhüllen.
(PDF) Effektives Lernen
Wenn wir allein zuhause lernen, dann wird uns bewusst, dass das Lernen irgendwie organisiert werden müsste. Das effektive Lernen haben wir in der Schule nicht gelernt. Das selbstständige Lernen aus schriftlichen Materialien erfordert eine gewisse Organisation und Disziplin. Die Beachtung der im Beitrag gegebenen Hinweise kann das Lernen wesentlich erleichtern.

(HTML) Morsezeichen dekodieren
Der Beitrag beschreibt die Morsetechnik allgemein.
(PDF) Morsetafel mit Erläuterungen
Das PDF-Dokument beschreibt das Decodieren von Morsezeichen mit einer inversen Morsetafel.
(HTML) Tetraeder
Die im fotorealistischen Computerbild gezeigten 20 Kugeln in Tetraeder-Anordnung können als mechanisches Modell nachgebaut werden (als Geschenk, als Briefbeschwerer oder einfach nur zum Anschauen). Das Bild (800 x 600 Pixel) selbst kann als Hintergrundbild verwendet werden.

Praxelius-Fachbücher

Nachstehend aufgeführte Bücher sind  als E-Books (PDF) und als Printausgaben (auf Bestellung, BoD = BOOKS on DEMAND) in der Größe DIN A5

im Internet-Buchhandel erhältlich.
Buch-
Nr.
Buchtitel
Nach Klick auf die Buch-Nr. wird die Verkaufsseite des Verlags im Internet gezeigt.
Nach Klick auf den Buchtitel erhalten Sie Informationen über das betreffende Buch.
Fehler-
berichtigung
vorhanden
1. Was der Bauingenieur wissen und können muss nein
2. Praxelius-Formelsammlung (mit allen Kreisformeln) ja
3.
Wissenschaftliche HP-Taschenrechner im praktischen Einsatz ja
4. Berechnungsgrundlagen für Amateurastronomen ja
5. Grundlagen der Stenografie  + 22 Stenogramme als JPG-Grafiken
nein
6. Berechnung von Ampelphasen nein
7. Zahlensysteme - einfach umgerechnet nein
8. Bevor der Taschenrechner kam
nein

Hinweise zu den Büchern:
(HTML) E-Book selbst ausdrucken oder die Printversion kaufen?
(PDF) Ausdrucken und Binden von Büchern (Arbeitsanleitung)


Fachbeiträge
Alphabetisch nach Titel geordnet

(PDF) Begriffe der Mechanik
Dies ist ein Auszug aus dem noch nicht veröffentlichten Buch "Seilstatik".
Er behandelt die Begriffe Masse, Kraft,
Gravitation, Schwerkraft und Gewicht.
Die Berechnung der Fallbeschleunigung ist eine Ergänzung zum Buch Nr. 4.
(HTML) Berechnung der Zahl Pi
Dieser Beitrag ist eine mathematische Spielerei. Er zeigt einige Besonderheiten bei der Berechnung der Zahl π. Die im Beitrag vom Verfasser entwickelte Formel trifft experimentell zu. Sie soll ein Anstoß dazu sein, die aufgezeigte Systematik allgemein zu diskutieren. Bisher liegt noch kein Diskussionsbeitrag vor.
(PDF) Berechnung eines Flüssigkeitsstrahls
(Strahl.pdf, 229374 Byte)
Ein Verfahren zur Berechnung der Durchflussmenge ganz ohne Hydraulikformeln, nicht nur für Bauingenieure.

(PDF) Berechnung der Wurfparabel
(Wurfparabel.pdf, 467689 Byte)
In diesem Beitrag wird die Herleitung der Formeln für die Wurfparabel des schiefen Wurfs ohne Berücksichtigung des Luftwiderstandes gezeigt.
Dieser Beitrag hängt mit dem obigen Beitrag "Berechnung eines Flüssigkeitsstrahls" zusammen.

(PDF) Digitale geometrische Modelle (DGM)
(DGM.pdf, 42 Seiten, 1 MB)
HP-Taschenrechnerprogramm: DGMDIR.txt
Der Beitrag behandelt die Theorie und Praxis der Berechnung von Längen, Flächen, Winkeln und Rauminhalten im dreidimensionalen Raum mittels Vektoren. Räumliche Dreiecke und räumliche Dreiecksnetze finden beim digitalen geometrischen Modell (DGM) eine praktische Anwendung.
Ein ausführliches Beispiel und Taschenrechner-Programme für ein digitales Geländemodell sind beigefügt.
Es ist erstaunlich, dass ein Digitales Geländemodell mit einigen wenigen Programmbefehlen auch auf einem wissenschaftlichen Taschenrechner zum Laufen  zu bringen ist und damit sogar größere Projekte mit verhältnismäßig geringem Aufwand berechnet werden können.


(PDF) Dreiecke berechnen
Eine Zusammenfassung der Dreiecksformeln für die Lösung von Aufgaben der Dreiecksberechnung.
Dieses PDF-Dokument ist auch in das Buch Nr. 2 übernommen worden.

(PDF) Grundlagen der Finanzmathematik
Dieser Beitrag wird nun wieder kostenlos zur Verfügung gestellt.

Bei der Ausbildung in den technischen Berufen kommen die Fächer Finanzmathematik, Projektmanagement
und betriebswirtschaftliche Methodik kaum vor. Diese Einführung kann deshalb
den Berufsanfängern bei der wirtschaftlichen Beurteilung von Projekten eine erste Hilfe
sein. Hier werden die finanzmathematischen Grundlagen kurz umrissen und Beispiele für Berechnungen
und Programme angegeben. Auch der Finanzlöser der HP-Taschenrechner wird
vorgestellt und seine Anwendung an Beispielen gezeigt.

(HTML) HP Prime Der neue HP-Taschenrechner

(HTML) Horizontale Sonnenuhr zeigt mitteleuropäische Zeit (MEZ) an
Beschreibung einer horizontalen Sonnenuhr, beigefügt ist eine große Grafik (2500 x 2500 Pixel, 667 kB).
Die Formeln zur Berechnung dieser Sonnenuhr sind im Buch Nr. 4 zu finden.

(HTML) Kreisberechnung mit dem HP-Taschenrechner
Berechnung des Kreises aus drei Koordinaten-Punkten der Kreislinie. Hier wird gezeigt, wie Vektorfunktionen zur Kreisberechnung verwendet werden.
HP-Taschenrechnerprogramm: KRBER.txt.

(HTML) Kreissegmenttabelle (Beschreibung)
(PDF) Kreissegmenttabelle (komplette Tabelle)
Bei der täglichen Arbeit der Ingenieure auf Baustellen kommt es sehr oft vor, dass Kreissegmente aufgemessen werden müssen. Da der Radius und die Lage des Kreismittelpunktes meist nicht bekannt oder im Gelände nicht zugänglich sind, muss der Flächeninhalt des Kreissegments über die Stichhöhe und die Sehnenlänge berechnet werden. Durch diese beiden Längen ist das Kreissegment eindeutig bestimmt. Das Verhältnis h/s der Stichhöhe zur Sehnenlänge ist der Leitparameter für die Tabelle.
Die Kreissegmentberechnung und auch die Erstellung der Tabelle sind im Buch Nr. 2
(Kapitel 5, Seite 63) ausführlich behandelt.

(PDF) Kugelring
(Kugelring.pdf, 231 kB)
In diesem Beitrag wird der Kugelring behandelt. Die Formeln werden hergeleitet und die Besonderheiten erläutert.

Diesen Beitrag habe ich auch in die deutsche Wikipedia als Artikel "Kugelring" eingestellt. Da die Wikipediatexte von jedem Leser verändert werden können, ist am Schluss von meinem Beitrag nichts übriggeblieben (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Kugelring ). Ich habe meinen Text auch in die Praxelius-Formelsammlung (Kapitel 22, Seite 231) übernommen.

(PDF) Lateinische Zahlwörter (Numeralia)
Bei der Benennung der Zahlen werden oft lateinische Bezeichnungen verwendet. Um den Lesern das Verständnis zu erleichtern, wird hier ein Auszug aus dem unveröffentlichten Buch "Merkbuch Latein" des Verfassers wiedergegeben, wo eine Tabelle der lateinischen Numeralia zu finden ist.

(PDF) Luftdruck, Luftdichte und Luftfeuchtigkeit

HP-Taschenrechnerprogramm: LUFT.txt

Anwendung der barometrischen Höhenformel, Berechnung der Luftdichte aus Luftdruck und Lufttemperatur, Berechnung des Taupunktes aus Lufttemperatur und Luftfeuchte. Mit Formeln und Taschenrechnerprogramm.
(HTML) Höhen von Sonne und Mond
Der interessierte Laie fragt, warum im Sommer der Vollmond so niedrig steht, während die Sonne den Höchststand erreicht. Dieser Beitrag zeigt anhand einer Animation, warum das so sein muss.

(HTML) Papierformate - mathematisch gesehen
Der Beitrag beschreibt die genormten Papierformate für Dokumente und Zeichnungen. Die Herleitung der Formeln wird angegeben, die Normreihen werden erklärt.
HP-Taschenrechnerprogramm: PFMT.txt

(HTML) Pflege und Reparatur von CD- und DVD-Scheiben
Was kann man tun, wenn eine CD oder eine DVD nicht mehr lesbar ist, weil sie zerkratzt ist oder im Laufwerk brummt?
Der Beitrag gibt Antwort auf diese Frage.
Anleitung und Hinweise, verkratzte Datenträger (CD, DVD) selber zu reparieren.


(HTML) Praxelius-Taschenrechner-Programme  für HP48GX, HP49G, HP49g+, HP50g.
Quelltexte für die Programme und die binären Programme.
 
(HTML) Programmierlogik der prozeduralen Programmiersprachen
Programmieren ist ein Handwerk, das gelernt werden muss. Es gibt einige Grundlagen, die man beherrschen muss. Diese Grundlagen werden in dem Begriff "Programmierlogik" zusammengefasst. Programmier-Anfängern wird hier gezeigt, worauf es beim Programmieren ankommt. Behandelt wird die Programmierlogik der prozeduralen Programmiersprachen. Der Beitrag beschreibt die prozeduralen Programmiersprachen. Das sind diejenigen Programmiersprachen, die allein mit einem Texteditor geschrieben werden können. Zur Programmierung wird kein Programmier-Kit benötigt, mit dem man sich ein Programm "zusammenklicken" kann. Die im Beitrag behandelten Grundlagen gelten allgemein.

(HTML) Projekt-Dokumentation
Hinweise zur richtigen Dokumentation von Programmsystemen.

(PDF) Querschnittswerte für statische Querschnitte (QSW)
(QSW.pdf, 28 Seiten, 426 kB)
HP-Taschenrechnerprogramm: QSWDIR.txt
Die Berechnung von Querschnittswerten mit dem HP-Taschenrechner, ein Programm nicht nur für Statiker. Die Berechnung der Querschnittswerte ist ein Paradebeispiel für den Einsatz der Listenverarbeitung und der Vektorrechnung, die beim HP-Taschenrechner sehr viel Programmierarbeit sparen.

(PDF) Rationale Zahlen und Bruchrechnung auf dem HP-Taschenrechner
(Brueche.pdf, 15 Seiten, 359149 Byte)
HP-Taschenrechnerprogramme: DEZ2BR.txt und BR2DEZ.txt
Der Beitrag behandelt die Darstellung und Handhabung der rationalen Zahlen und die Bruchrechnung auf dem HP-Taschenrechner.

(HTML) Seilstatik
Dieser Beitrag ist noch in Bearbeitung und erscheint später als Buch.
 
(HTML) Verschlüsselungsalgorithmen
Eine leicht verständliche Einführung in die Kryptographie mit einem einfachen mathematischen Algorithmus und einem Programmbeispiel.
Der Verfasser bietet sein Testprogramm (wincrpt.zip) für den Windows-PC zum Herunterladen an.


(PDF) Verwandte Dreiecke
(VDR.pdf, 20 Seiten) mit HP-Taschenrechnerprogramm: VDRDIR.txt (kommentiert).
Dieser Beitrag ist eine mathematische Spielerei mit Dreiecksberechnungen und HP-Taschenrechner.
Verwandte Dreiecke entstehen durch zyklisch angeordnete Teilungslinien in einem Dreieck. Durch die Teilung bei festem Teilungsverhältnis der Seiten entstehen wieder Dreiecke, die zwar gleiche Flächenverhältnisse haben, aber nicht winkeltreu sind. Diese Dreiecke sind verwandt unter dem Aspekt von gleichen geometrischen Eigenschaften. In dieser Abhandlung werden die Formeln hergeleitet. Kenntnisse der Dreiecksberechnung und der ebenen Trigonometrie werden beim Leser vorausgesetzt.

(PDF) Vorwärtseinschneiden und Rückwärtseinschneiden
Das hier vorliegende PDF-Dokument VRWE.pdf ist ein Auszug aus dem Buch Nr. 2 (Kapitel 14, Seiten 138-145). Die Beiträge Vorwärtseinschneiden und Rückwärtseinschneiden sind damals in das Buch aufgenommen worden, weil sie dort im Zusammenhang mit den Berechnungsverfahren für Dreiecke umfassend behandelt werden können. Der Auszug wird hier zur Verfügung gestellt, weil die Leser
die vollständige Dokumentation für das Rückwärtseinschneiden und das HP-Taschenrechnerprogramm RWE.txt (Binärversion RWE) zur Verfügung haben sollen.

Ergänzung zum Astronomiebuch, mit Beispielen zur Anwendung des HP-Taschenrechners:
(HTML) Wochentagszahlen für die 12 Monatsersten eines Jahres

Ein Kapitel aus der Kalenderberechnung. Dazu gehört der Dauerkalender für die Jahre 1883 bis 2130. Diese PDF-Datei ist ein Auszug aus dem Buch Nr. 4.
Welcher Wochentag war an meinem Geburtstag? Ermitteln Sie alle
Monate, bei denen der Dreizehnte auf einen Freitag fällt.
Internet-Links
Alles für HP-Taschenrechner
Handbücher, Dokumentationen, Programme.


© 2017 Impressum